rosemarie_seite_u%cc%88ber_mich

 

Gleichzeitig mit meiner ersten Tochter Vanessa kam auch meine Hovawarthündin Iris von der Bildeiche in die Familie
Das war der Beginn einer großen Liebe, seither können wir uns ein Leben ohne Hovawart nicht mehr vorstellen.

Mit meiner nächsten Hovawarthündin Erit vom Helmefeld stellt sich sowohl Ausstellungs- und Leistungserfolge ein!
Somit wurde der Gedanke geboren Shebell zur Stammmutter meiner Zucht zu machen. Der Erfolg hat mir rechtgegeben!

Mit unserem A und B Wurf von Shebell starteten wir eine tolle, gesunde Zucht.

Tochter Brisby vom Tullnerbach  stieg auch in die Fussstapfen von Mama Shebell, mit ihr bekamen wir unseren C-D und E Wurf .

Brisby ist jedoch am 9.September 2015, im 14. Lebensjahr einfach in aller Ruhe eingeschlafen, wir vermissen Brisby unendlich.

 

Djamilla vom Tullnerbach , Tochter von Brisby blieb auch in unserer Familie und schenkte uns  den  F und G  Wurf.

Fantine vom Tullnerbach , Tochter von Djamilla ist unsere nächste Zuchthündn und hat uns mit den  H und I  Wurf bereichert

Hakita von Tullnerbach, Tochter von Fantine, unsere jüngste im Bunde, wird auch als Zuchthündin ausgebildet.

Somit ist unser Rudel gewachsen und wir verbringen eine sehr harmonische, erlebnisreiche Zeit mit unseren Vierbeiner.

Malia, eine Australian Shepard Hündin ist die vierte im Hause Tullnerbach, Malia ist die Hündin meiner Tochter Chantal sowie Hakita .

 

Gleich der erste Wurf war ein Glückstreffer für uns.
8 Wochen lang teilte sich meine Familie und 5 Welpen den Haushalt.
Was für eine Aufgabe. Wunderbar und herausfordernd zugleich.
So ist es bis heute geblieben. Jeder neue Wurf bereichert unser Leben.

Eure Rosemarie Teubl

Mein Ziel ist es, die genetischen Ressourcen des Hovawartes zu erhalten und für mich gehört das auch zur Pflege des Kulturgutes.Die Beschäftigung mit dem Hovawart sollte ja die Fortsetzung der Jahrtausendalten Symbiose Hund / Mensch sein, freilich haben sich die Bedürfnisse geändert.Damit die Hunde aber eine Chance haben, Begleit-,Fährte- und Schutzhundeprüfung zu bestehen, beginnt meine Arbeit mit planvoller Zucht und verantwortungsvoller Sozialisierung der Welpen.

Meine Vision: Ich möchte in den zukünftigen Hovawartbesitzern ein besonderes Verständnis für das grosse Potential des Hovawartes erwecken. Denn nur so kann der Mensch dem grossartigen Wesen des Hovawartes gerecht werden.

Ich züchte Hovawarte nach den Richtlinien des Österreichischen Kynologenverbandes und des Österreichischen Klub der Hovawartfreunde. Seit dem Jahr 1999 ist mein Zwingername durch die FCI international geschützt.

Ich bin Mitglied bei ÖKV, ÖGV, ÖRV, FCI, RZV Deutschland und MEOE Kennelclub Ungarn.